Grammatik falsch, setzen, sechs

Gerade eben eine Spam-Mail mit derbem Grammatik-Fehler im Posteingang entdeckt. In der Betreffzeile: “Vielleicht sind Sie schon der nächste glückliche Person?”

Nee. “der nächste glückliche Person” will ich gar nicht sein. Gelöscht. Direkt in der Voransicht und ohne die Mail überhaupt geöffnet zu haben. Also fragen Sie mich nicht, ob es um ein Gewinnspiel oder um Schlankheitspillen, Penisverlängerungen, Millionen aus Nigeria oder sonstwas ging. Ich habe die Mail nicht gelesen, sondern gleich gelöscht.

Falsche Grammatik ist verräterisch. Es zeigt nämlich, dass es dem Absender mit dem Angebot nicht ernst war. Wäre es ihm oder ihr ernst gewesen, hätte er/sie den Text Korrektur lesen lassen. Ein Nicht-Muttersprachler hätte etwas Geld in eine ordentliche Übersetzung investiert. Aber so? …

PW

Hallo, mein Name ist Petra Winkler, nach meinem Studium der Sprach- und Literaturwissenschaft habe ich angefangen als Werbetexterin mit Schwerpunkt Dialogmarketing zu arbeiten, seit rund 15 Jahren arbeite ich als freiberufliche Texterin für Agentur- und Direktkunden und wenn zwischen den Aufträgen noch Zeit bleibt, kümmere ich mich noch um meinen Mini-Verlag, um ein Regionalmarketingprojekt und freue mich über Anfragen rund um die Schreibberatung oder das Schreibcoaching.

Related Posts

Hübsch: eine Sammlung typisch deutscher Wörter

„Storytelling für Dummies“ ist erschienen!

Unternehmen und ihre Claims

Das (früher) beste Textverarbeitungsprogramm