Typografie und Optik mal andersherum betrachtet: Der japanische Brillenhersteller TYPE hat fürs Marketing zwei Brillengestell-Serien entworfen. Die Brilengestelle „Garamond“ und „Helvetica“ greifen das Prinzip der Schriftschnitte mit einer Light-, Regular- und Bold-Fassung anhand unterschiedlich dicker Einfassungen auf. Die drei Schriftschnitte sollen in den Farben schwarz, schildpatt und transparent erhältlich sein. Es gibt aber auch schon Reaktionen auf diesen Design-Ansatz. Ein (nicht ernstzunehmender) Entwurf für eine Comic-Sans-Brille ist auch schon im Umlauf. Mal schauen, ob es auch noch Arial-Gestelle gibt. Oder was auch witzig wäre: eine Zapf-Dingbats-Brille?

Typografie und Optik
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*